IG Winelandgames

Mittelalter, Märkte und mehr

Speyerer Geschichte(n)

2018 finden die Speyerer Geschichte(n) am Wochenende vom 20. bis 22. April zum dritten Mal statt.

Speyerer Geschichte zum Anfassen – Historienspiel und Lagerleben

Wir schreiben das Jahr 1193: Richard Löwenherz ist in aller Munde. Als König, Ritter und Gefangener hat er damals nicht nur die Speyerer Bevölkerung während seines Aufenthalts in der Domstadt im Jahre 1193 fasziniert. Noch immer ranken sich um ihn viele Legenden. Der Mittelaltermarkt, die Speyerer Geschichte(n) 2018, widmet sich mit einem Historienspiel der schillernden Gestalt Richard Löwenherz.

Am Wochenende vom 20. bis 22. April 2018 finden die Besucher auf den unteren Domwiesen ein buntes mittelalterliches Treiben mit allerlei Händlern, Gauklern und verschiedenen Lagergruppen. Winelandgames-Sprecherin Iris Geyer geht von der Teilnahme von über 30 Händlern und 25 Lagergruppen aus, die neben dem Historienspiel für eine authentische altertümliche Atmosphäre sorgen. Eines der Highlights der Speyerer Geschichte(n) wird wie immer die Feuershow am Samstagabend sein. Darüber hinaus gibt es auch Phänomenales für die Ohren: Die Musiker In Vino Veritas, die extra aus Italien anreisen, werden das Publikum mit ihrer mediterranen Folkmusik verzaubern. Die Band Halitus Exprementes wird ebenfalls altertümliche Töne zum Besten geben. Für all die, die Speyerer Geschichte(n) hautnah erleben wollen, ist diese Veranstaltung somit ein Muss!

 

Händler und Lagergruppen können sich bereits jetzt für die Speyerer Geschichte(n) 2018 anmelden. Bei den Standgeldern für Verkaufs- und Verpflegungsstände sind die verschiedenen Preiskategorien zu beachten.

 

Die Teilnehmer des letzten Marktes können unter folgendem Link eingesehen werden: Teilnehmer Speyerer Geschichte(n)

 

Besucherinformation zum Tragen von Waffen:

Es ist generell erlaubt, Schaukampfwaffen zu tragen. Das Tragen von scharfen Waffen ist Besuchern nicht gestattet. Die Waffen müssen gegen Zugriff von unberechtigten Dritten gesichert sein. Jeder ist für sein Equipment und für seine Waffen selbstverantwortlich. Ein verantwortungsvoller Umgang mit den Waffen wird vorausgesetzt.